Ringgröße ermitteln

So können Sie Ihre Ringgröße herausfinden

Ringgröße anhand des Fingerumfangs ermitteln:

Sie interessieren sich für einen handgefertigten Ring aus meinem Shop?

Sie möchten einen Zweitring tragen und müssen noch die Ringgröße messen?

Sie würden gerne einen Ring verschenken, kennen aber die passende Ringgröße noch nicht?

Papier, Schere und Lineal … und schon geht’s los!

  • Legen Sie einen Papierstreifen fest (nicht zu straff) um den Fingerknöchel desjenigen Fingers an dem Sie später den Ring tragen möchten.
  • (Wenn Sie  zu straff ziehen dann verringert sich der Umfang und der Ring würde zu klein.)
  • Der Ring soll später diese dickste Stelle des Fingers mit sanftem Druck überwinden können um an der dahinterliegenden dünneren Fingerwurzel angenehm zu sitzen.
  • Markieren Sie nun den Papierstreifen an derjenigen Stelle an der die beiden Enden aufeinandertreffen.
  • Sie können den Streifen an dieser Markierung jetzt einfach abschneiden und ausmessen .. oder Sie legen die Markierung an einem Lineal oder Maßband an und lesen den Wert ab.
  • Dieser Wert gibt nun Ihren gemessenen Fingerumfang  und somit Ihre Ringgröße an.
  • Hat Ihr Papierstreifen beispielsweise eine Länge von 5,6 cm (56mm)  so benötigten Sie einen Ring mit dem Innendurchmesser 56 mm.

  • Haben Sie sich einen sehr breiten Ring ausgesucht so erhöhen Sie Ihr Maß um 1-2 Millimeter.
  • Ein breiter Ring bietet meist etwas mehr Widerstand beim Anlegen an der Stelle des Fingerknöchels.
  • Zudem liegt er beim Tragen durch die breitere Auflagefläche immer fester an als ein dünner Ring.

 

Und noch ein Tipp:

Messen Sie die Ringgröße vorzugsweise abends und wenn Ihre Hand warm ist.

  • Morgens sind die Finger i.d.R. dünner als abends.
  • Bei warmen Temperaturen sind die Finger immer dicker als bei Kälte.

Die Ringgrößen der Finger an beiden Händen sind nie gleich.

  • Da sich die unterschiedliche Beanspruchung beider Hände (z.B. Händigkeit) auch auf deren Fingerdicke  auswirkt sollten Sie Ihr Maß immer am vorgesehenen Tragefinger messen!

 

Armbandgröße selber messen?

Armbandgröße selber messen Wie messe ich meinen Handgelenkumfang richtig? Kostenlose Größenanpassung nach Deinem Maß Umrechnungstabelle — Entspricht ein Umfang von 21 cm M oder S?

5 Fakten zur Nickelallergie

1 Was ist Nickel?

Nickel, ein silbrig-weiß glänzendes Metall, ist als Legierungsbestandteil in nahezu allen metallischen Gegenständen enthalten, sofern es sich nicht um reine Edelmetalle wie Gold oder Silber handelt.

2 Wo wird Nickel eingesetzt?

Eine Legierung  (Verbindung von mindestens zwei metallischen Stoffen) mit Nickel verleiht dem somit veredelten Metall eine besondere Härte und einen effektiven Korrosionsschutz. Die Annahme, dass Nickel lediglich in preisgünstigen Materialien wie z.B. Edelstahl (Chirurgenstahl enthält 10-15%) oder preiswertem Modeschmuck vorkommt ist demnach nicht richtig.  Auch hochpreisige Werkstoffe wie Silber oder Gold haben einen gewissen Restnickelgehalt als Legierungsbestandteil. Ansonsten wären sie zu weich und für den Gebrauch ungeeignet. Wirklich nickelfrei ist lediglich Titan.

3 Nickel – Allergie durch Exposition

Nickel ist der häufigste Auslöser einer Kontaktallergie.

Nickelallergien sind aber nicht angeboren sondern entstehen infolge einer intensiven Nickelexposition, zum Beispiel bei häufigem Kontakt mit nickelhaltigen Gegenständen oder auch dem Verzehr nickelreicher Speisen. Diese Sensibilisierung entsteht oft schon in der Kindheit und wird u.a. häufig entscheidend begünstigt durch vermehrten Schmuckgebrauch im Jugendalter.

Aber nicht nur das: Nickel ist auch in nahezu allen metallischen Gebrauchsgegenständen enthalten wie Kochbesteck, Türgriffen, Sanitärarmaturen, medizinischen Utensilien, Brillengestellen, Zahnspangen, Reißverschlüssen, Gürtelschnallen etc. Darüber hinaus ist Nickel auch in Musikinstrumenten (in Saiten sowie Blasinstrumenten), Bekleidung, Kosmetika etc enthalten.

4 Nickel – Auslöser der Allergie

Nickel ist ein Kontaktallergen dessen Aufnahme in erster Linie über Hautkontakt erfolgt. Saurer Schweiß der Haut löst Nickelionen aus dem Metall welche die natürliche Hautbarriere des Körpers durchdringen können. Gelangen Nickelionen in den Körper eines Allergikers (siehe ,,Nickelexposition“) , stuft das Immunsystem diese irrtümlich als schädlich ein und es erfolgt eine übermäßige Abwehrreaktion. Die Haut reagiert auf das Allergen Nickel mit Rötung, Bläschenbildung und Nässen bis hin zu ernsthaften Entzündungen. Allerdings kann auch eine häufige Aufnahme nickelhaltiger Kost zu diesen Symptomen führen. Die Freisetzung von Nickelionen wird begünstigt von hohen Temperaturen oder diversen Inhaltsstoffen von Reinigungsmitteln, Shampoos etc. Insbesondere der Schweiß fördert die Nickelabgabe erheblich. So erklärt sich auch die Häufung der Neusensibilisierungen während der Sommerzeit.

5 Nickel – Gesetzliche Bestimmung

Das Europäische Parlament und der Europäische Rat reagierten mit Inkrafttreten der Richtlinie 94/27/EG am 30. Juni 1994 auf diese Problematik.

In der darin enthaltenen Nickeldirektive ist eine Verwendungsbeschränkung u.a. für Nickel  festgelegt. Gemäß dieser Verordnung dürfen nickelhaltige Erzeugnisse, die für einen unmittelbaren oder längeren Hautkontakt vorgesehen sind, eine wöchentliche Nickelfreisetzungsrate von maximal 0,5 Mikrogramm Nickel pro Quadratzentimeter Haut nicht überschreiten. Bei Ohrsteckern liegt dieser Wert sogar noch niedriger.

Falls Sie mehr zu dem Thema lesen möchten finden Sie hier weiterführende Infos zum Thema Nickel.

Fazit

Auch hochwertiger Schmuck ist nicht zwangsläufig nickelfrei sondern hat im Idealfall eine sehr geringe Nickelfreisetzungsrate!

Mein Angebot

Wenn Sie beim Kauf eines Schmuckstückes unsicher sind und das Auftreten einer Allergie vermeiden wollen, so sprechen Sie mich bitte an. Hierzu können Sie mein Kontaktformular verwenden.

Ich werde dann den metallischen Anteil des Schmuckstückes zaponieren, d.h. mit einem geeigneten Lack oberflächenbehandeln, sodass ein Austreten von Nickelionen und somit ein möglicher Reizeffekt auf Ihrer Haut verhindert wird.

Eure Perlenfee!